Sie befinden sich hier: Start |Presse |

Presse, Frieden - 13.07.06

Dem Präsidenten den Frieden erklären!

Offener Brief der Friedensbewegung an Bundeskanzlerin Merkel anlässlich des Besuches von Präsident Bush am 13. 7. 2006

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

Sie heißen Präsident Bush in Stralsund willkommen. Initiativen aus der Friedensbewegung protestieren gleichzeitig in vielen Orten der Bundesrepublik und auch in Stralsund gegen die kriegerische Politik der US-Regierung. In Einigkeit mit der Friedensbewegung in den USA erinnern wir an die fortdauernden Kriege in Irak und Afghanistan, an Völkerrechtsbruch, Kriegsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen. Wir erinnern daran, dass der militärisch ausgetragene „Krieg gegen den Terror“ genau das Gegenteil des Propagierten bewirkt und weiteren Hass, Gewalt und Terror erzeugt. Wir suchen aber auch nach tauglichen zivilen, politischen und wirtschaftlichen Mitteln zur Überwindung von Gewalt und zur Verhinderung weiterer Kriege. Ein Krieg gegen Iran würde einen katastrophalen Flächenbrand bewirken.

Sie treffen den US-Präsidenten, während ein neues Angebot der fünf Veto-Mächte und der Bundesrepublik an die iranische Regierung im Raum steht. Für den Verzicht auf Urananreicherung werden „finanzielle Anreize“ und wirtschaftliche Zusammenarbeit, u. a. die Lieferung eines Leichtwasser-Reaktors in Aussicht gestellt. Die US-Regierung macht ihre Beteiligung an Verhandlungen davon abhängig, dass Iran bereits vor deren Beginn auf ihm zustehende Rechte verzichtet und zumindest die Anreicherung nachprüfbar aussetzt. Diese Initiative wird unterschiedlich bewertet: denn einerseits wird mehr als zuvor angeboten, andererseits würde die Eskalation der Krise beschleunigt, falls Iran die Vorab-Bedingung ablehnen sollte: internationale Isolation Irans und Durchsetzung von Sanktionsbeschlüssen könnten folgen.

Die Chance ergreifen

Die letzten Wochen zeigen, wie sehr die US-Regierung nicht zuletzt in Folge des Irakkrieg-Desasters auf internationale Unterstützung und gemeinsames Vorgehen angewiesen ist. Darin liegt eine wirkliche Chance für eine kooperative Lösung des Irankonflikts und für Fortschritte in der Gesamtregion. Die deutsche Außenpolitik kann und sollte hier eine wichtige Rolle spielen. Dazu gehört, sich eindeutig jeder gewaltsamen „Lösung“ des Streits mit Iran zu widersetzen und gleichzeitig positive politische Initiativen zu ergreifen. Aus Friedensforschung und Friedensbewegung werden umfangreiche Vorschläge dazu gemacht. So müsste eine diplomatische Lösung legitime Sicherheitsinteressen in der Region, insbesondere von Iran und Israel, garantieren. Zum Beispiel mit Hilfe einer ständigen „Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit für den Nahen und Mittleren Osten“, die auch das Ziel verfolgt, dort eine Atomwaffenfreie Zone unter Beteiligung Israels zu errichten und gegenseitige Bedrohung durch wirtschaftliche Kooperation zu ersetzen. Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, mit dem Besuch des US-Präsidenten in Stralsund haben Sie Gelegenheit, auf einen klaren Kurs für eine politische Lösung zu drängen. Ein eindeutiger Gewaltverzicht der US-Regierung gegenüber Iran wäre ein wirklich großer Fortschritt für konstruktive Verhandlungen, eine Chance für die Völker der Region und ein großer Dienst auch für die deutsch-amerikanische Freundschaft.

Mit freundlichen Grüßen,
Kooperation für den Frieden und die UnterzeichnerInnen

Kooperation für den Frieden, c/o Netzwerk Friedenskooperative,
Römerstr. 88, 53111 Bonn, Tel. 0228/692904, Fax 02 28 /69 29 06, info@koop-frieden.de, www.koop-frieden.de

 

Der offene Brief wird unterstützt und die Anzeige wird mitfinanziert von:
Organisationen: Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden e.V. (AGDF); Arbeitskreis Darmstädter Signal; Bündnis90/Die Grünen OV Aidlingen; Bündnis für den Frieden Eberswalde; Bürgerinitiative gegen Fluglärm, Bodenlärm und Umweltverschmutzung e.V., Kaiserslautern; Decade zur Überwindung von Gewalt im Kirchenkreis Vlotho; DFG-VK Ortsgruppe Wiesbaden; DFG-VK Rheinland-Pfalz; Dietrich Bonhoeffer Verein (dbv); Essener FriedensForum;
Frauen für den Frieden Berlin; Friedensforum Duisburg; Friedensgebet im Kirchenkreis Vlotho; Friedensgruppe Altenholz; Friedensgruppe Bergisch-Gladbach; Friedensgruppe Reutlingen; Friedensgruppe Varel/Old.; Friedenshof Kommunität e.V., Neustadt; Friedensinitiative Christen in der Region München e.V.; Friedensinitiative Köln-Mülheim; Friedensinitiative Kaufbeuren; Friedensinitiative Nottuln; GEW Berlin; Giessener Friedensinitiative; Greenpeace Deutschland, Bereichsleitung Sonderprojekte; Gustav Heinemann-Initiative für Menschenrechte und Frieden e.V. – Vorstand der GHI; Heidelberger Friedensratschlag; Interkulturelles Frauenzentrum S.U.S.I., Berlin; Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs – Ärzte in sozialer Verantwortung e.V. (IPPNW); IPPNW Regionalgruppe Weiden; Lebenshaus Schwäbische Alb – Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie; Mahnwache Ellwangen; Mönchengladbacher Friedensforum; Münchner Friedensbündnis; Netzwerk Friedenskooperative; Netzwerk Friedenssteuer in Deutschland; PAX AN! Ak Frieden Köln; pax christi Augsburg; pax christi Bistumsstelle Freiburg; Pax Christi Eschborn; Pax Christi – deutsche Sektion; Think Peace (www.think-peace.org); VVN-BdA Kreisverband Würzburg; Werkstatt für Gewaltfreie Aktion/Baden

Einzelpersonen: A:Diana Al-Jumaili, Leipzig; Dietrich Antelmann, Berlin; Bernhard Auer, Göppingen; B:Dr. Ursula Bachmann, Herford; Dr. med. Inge Bartke-Anders, Berlin; Ulrich Bauer, Wangen; Erhard Becke, Dresden; Karin-Sofia Becker, Bonn; Dietrich Becker-Hinrichs (Pfarrer), Bretten; Angelika Beer (MdEP Bündnis90/Die Grünen); Suhela Behboud, Hamburg; Maria Beineke-Koch (Friedensarbeiterin Pax Christi), Detmold; William Beittel, Berlin; Dirk Bekemeier, Bad Oeyenhausen; Kerstin und Dr. Hendrik Bergmann, Rudolstadt; Lore Bernecker-Boley, Bietigheim-Bissingen; Elisabeth Bernhard, Dillendorf; Joseph und Ursula Biermann, Wuppertal; Karin Binder (MdB); Hanne-Margret Birckenbach, Hamburg; Peter Birkhoff (Künstler, moonboy), Münster; Hermann Bletzer (Sprecher Pax Christi Göppingen); Heiko Bluhm (Christlicher AK Eine Welt Brockenheim); Eva Böller, Bremen; Dorothee Böttcher (Pfarrerin), Windeck; Dietmar von Boetticher, Mönchengladbach; Lutz-Ekkardt Bohr, Bergisch Gladbach; Ellen Boysen, Herborn; Karl Braig, Calw; Klaus Bregler, Heidelberg; Luise und Walter Brehm, Lünen; Irene Breiter, Aarbergen; Angelika Brosig, Schopfloch; Klaus D. Bufe (Friedensbüro Duisburg); Prof. Dr. Wolfgang Bullerdiek, Suestedt; Sibylle Bullerdiek, Südstedt ; Prof. Dr. Andreas Buro, Grävenwiesbach; Dr. Ernst Busche, Bremen; Marduk Buscher, Baden-Baden; C: Inge De Caerlé (Sprecherteam pax christi Essen); Klaus Churt (Gewerkschaftssekretär), Krefeld; Dr. med. Angelika Claussen (IPPNW-Vorsitzende); Reiner Conrad, Mayen; D: Justus Dallmer, Bad Aibling; Dr. Diether Dehm (Europapol. Sprecher d. Linksfraktion, Liedermacher); Dr. med. Christoph Dembowski, Rotenburg; Werner Dierlamm, Schorndorf; Yvonne Dollinger, Leverkusen; Johannes Dreßler, Zechlinerhütte; Hartmut Drewes, Bremen; E:Dr. med. Helmreich Eberlein, Flensburg; Heinz Eckel (Arzt und Soziologe), Berlin; Axel Eggelsmann, Pullach; Reinhard Eismann, Marburg; Edith Engelbach, Soest; Bernhard Erkelenz, Solingen; Helmut Ertel, Bruck ; Dr. Tilman Evers (Privatdozent), Kassel; F: Angelika Farnung, Stuttgart; Ullrich Feek, Marburg; Ullrich Feek, Weimar; Dr. med. Anette Feigs (Pax-Christi Krefeld); Rainer Feldt, Cremlingen; Ekke und Hanna E. Fetköter, Uelvesbüll; Karl Fischer, Ahrensburg; Ursula Forner, Kerpen; Harald Fuchs, Köln; Prof. Dr. Albert Fuchs, Meckenheim; Tina Funken, Kirchheim/Teck; G: Ursula Ganßauge, Darmstadt; Helga Genrich, Königswinter; Reinhold Gieringer, Rottenburg; Walter Gölz, Kirchheim; Doris Göpper, Stuttgart; Werner Götz (Attac Landau, Friedensini Südpfalz); Prof. Dr. med. Ulrich Gottstein, Ffm; Jürgen Gramm, Rochlitz; Dr. Johanna Grieger, Stuttgart; Reinhard Griep (Jugendakademie Walberberg); Herbert Grimm, Dortmund; Monika Gröner, Waiblingen; Udo Grotz, Müllheim; Raul Guerreiro, Nürtingen; Rudolf Gumberger, Rosenheim; H:Anton Hänsler, Nürnberg; Regina Hagen, Darmstadt; Bernd Hamm, Korlingen; Klaus Hecker, Mainz; Jörn Heher, Tübingen; Christel Hein, Delmenhorst; Michael Held (Koordinierungsstelle Praktische Schritte für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung); Wolfgang Hesse, München; Uwe Hiksch (BV NaturFreunde Deutschlands); Astrid Hilt, Neunkirchen; Prof. Dr. Diederich Hinrichsen, Bremen; Ingeborg Höch, Stuttgart; Dr. Thomas Höhnerlein-Buchinger (Ramsteiner Appell); Dr. med. Jürgen Hölzinger, Berlin; Joachim Hoffmann (Vorsitzender WASG KV Münster); Reiner Hofmann (FG BRD-Kuba, Gr. Stuttgart); Wolfgang Hofmann, Hamburg; Dr. Angelika Holterman, München; Karola Holtmann, Bad Berleburg; Dr. Eva Huenges, VS-Villingen; I: Gert Immich, Oberhausen; J: Sabine und Götz Jansen, Heidelberg; Hubertus Janssen (Pfarrer), Limburg; Christian Jax, Stralsund; Matthias Jochheim, Ffm; K: Peter Kallusek, Insheim; Jürgen Karbe, Bremen; Herbert Kasper, Dieblich; Alfred Max Kauke, Kirchberg; Gabriele Kentrup (Künstlerin), Ffm; Dr. Ben Khumalo-Seegelken, Berlin; Ingrid Kinscher, Rielasingen-Worbl.; Brigitte Kirchherr, Kassel; Angela Kiss (Sprecherteam Ökumenisches Friedensnetz Düsseldorf); Monika Klasen, Stuttgart; Helene und Dr. Ansgar Klein, Würselen; Insa Klingberg, Balingen; Eva Klippenstein, Düsseldorf; Georg Köhler, Leipzig; Rosemarie Köhnlein, Karlsruhe; Hans Koritke, Leonberg; Erika Korn, Konstanz; Horst Kraft, Düsseldorf; Dorothee Kramer, Stuttgart; Friedel Kriechbaum, Gießen; Christa Krieger, Mannheim; Dieter Krogmann (denkfabrik, Autor); Doris und Hans-Gert Kühn, Bad Soden; Dr. Eckart Kühne, Chemnitz; Elke Kulenkampff, Hannover; Magdalena Kupfer (Dozentin i.R.), Dresden; Ernst-Martin Kuppler, Mörsingen; Helmut Kurz, Rottenburg; L: Dieter Labode, Nienburg; Christiane Lammers, Köln; Dr. Ute Lampe, Braunschweig; Rüdiger Lancelle, Moselkern; Johanna Langenbacher, Weinheim; Felicia Langer, Tübingen; Wolf Langlotz, Hamburg; Manuela Leideritz, Leipzig; Gerhard Leiser, Karlsruhe; E. Lenz, Bremen; Dr.med. Hans-Georg Lewek, Halle; Bernd Lieneweg (Friedenskreis Senden); Stephanie Loeben-Sprengel (Dipl.-Psych.), Starnberg; Friedbert Loeper, Neuenhagen; Dr. Manfred Lotze, Hamburg; Sybille Lucht, Sehnde; Andreas Lüdecke, Berlin; Irmgard Lüter, Goch; Dr. Reinhold Lütgemeier-Davin, Kassel; Karin und Hans-Michael Luther, Borkwalde; Gisa Luu, Ffm; M: Uta und Eduard Mader, Bernau; Ursula und Hans Maluck, Neubrandenburg; Norman Marko, Freiburg; Prof. Dr. Mohssen Massarrat, Osnabrück; Prof. Dr. Günter Matthiessen, Bremerhaven; Peter Meier, Crivitz; Prof. Dr. Wolfgang Methling, Niendorf; Prof. Dr. Wolfgang Metz, Aumühle; Heide Meyer, Marburg; Eva Militz, Bad Waldsee; Anke Möller, Hamburg; Helmut u. Doris Möller, Berlin; Susanne Moser, Gmund; Heinz Mührmann (Friedensbewegung Altena); Margarete Müller, Hannover; Thomas Müller; Dr. Marianne Müller-Brettel, Baitzenburger Land; N: Angela Nassal, Dossenheim; Prof. Dr. Roland Nau, Göttingen; Bärbel Neef, Wiesenbach; Gertrud Nehls, Hagen; Dr. phil. Monika Nehr, Berlin; Peter Neuber, Hamburg; Stefan Neubert, Köln; Anne Neugebauer (Dipl. Pädagogin), Münster; Jürgen Nieth, Mainz; O: Hans-Ulrich Oberländer, Jena; Aljoscha Ortmann, Krefeld; Gloria u. Jürgen Otto, Hamburg; P: Dr. med. Wolfram Panzer (Chefarzt), Uelzen; Ludger u. Peggy Paquet, Germering; Hermann Paulus, Cochem; Gisela Penteker, Otterndorf; Wilfried Peterhanwahr, Bielefeld; Wolfgang Petzel, Herrenberg; Dr. Ing. Reiner Pietrzak, Hannover; Lucia Polansky, Leipzig; Helmuth Prieß (Oberstleutnant a.D., AK Darmstädter Signal); Michael Pusch (Sprecher WASG KV Gütersloh); R:Lilo Rademacher, Friedrichshafen; Dr. med. Helmut Range, Waiblingen; Markus Matthias Rapp, Vaihingen; Dr. Maria Rave-Schwank, Karlsruhe; Marie-Noelle von der Recke (Generalsekretärin Church and Peace); Daniel Reinders, Ludwigsburg; Erdmuthe Remoli, Berlin; Ralf Resch, Neuss; Thomas Reuter, Brombachtal; Monique Rezbach, Schlier; Volker Riis, Leipzig; Gerd Röcke, Stegen; Hedwig Röhl, Hamburg; Heike Roloff (Suchttherapeutin), Steinen; Clemens Ronnefeldt (Referent f. Friedensfragen b. deutschen Zweig des Int. Versöhnungsbundes); Helga Rühling, Bielefeld; Theo Rüspeler, Lollar-Salzböden; S: Helgard Salewski, Burbach; Ruth Sauerwein (Hagener Friedenszeichen); Uwe Scheer (Kuratorium „Gedenkstätte Ernst Thälmann“ e.V., 1. Vorsitzender), Hamburg; Günter Schenk (Aktionsbündnis f. e. gerechten Frieden f. Palästina), Beinheim (F); Dr. Dorit Schepke (Ärztin), Hamburg; Prof. Dr. Andreas Schierwagen (Hochschullehrer), Leipzig; Helmut Schiesser, Königstein; Ida Schillen (Senatorin), Rostock; Gertrud Schilling, Sagard; Michael Schmid, Gammertingen; Hartmut Schmidthals, Berlin; Karl Schmidt (Pfarrer em.), Stuttgart; Mag. Dr. Yvonne Schmidt (Institut f. Völkerrecht u. Int. Beziehungen Graz (A)); Margrit Schmidt, Berlin; Ulrich Schmitthenner, Stuttgart; Volker Schmitt, Wetzlar; Hans Schneider,
Mainz; Prof. Dr. Jürgen Schneider, Göttingen; Frieder Schöbel, Braunschweig; Mechthild Schreiber, München; Anne Schreiner (Kindergartenleiterin), Göttingen; Leonore u. Wolfgang Schröder, Castrop-Rauxel; Hiltrud Schüle (Pax Christi Ravensburg); Daniel Seiderer (WASG Aachen); Wolfgang Seiring, Mülheim; Alexander Seuffert, Greifswald; Josef u. Roswitha Seuffert, Aarbergen; Dietmar Siefert, Nienhagen; Gertrud Siekmann (Rektorin i.R.), Witzenhausen; Hajo Siemes, Mönchengladbach; Heidrun Singer, Eppelheim; Prof. Dr. Richard Sorg, Hamburg; Amber-Gabriela Spaeth, Barßel; Gesine Spelmeyer, Gießen; Ernst Standhartinger (Ev. Pfarrer i.R., stv. Vors. „Aktion Selbstbesteuerung e.V.“), Weiterstadt; Dr. Claudia Stellmach, Bonn; Armin Stolle, Bremen; Reinhold Stolper, Dietmannsried; Ewis u. Harmen Storck, Bergen/Dumme; Jörg Strehlow, Göttingen; U. u. G. Stukenbrok, Detmold; Martina Sunderbrink, Bad Oenhausen; T: Rainer Talmon, Heiligenberg; Karen Teuber-Genn, Essen; Sabine Thielicke, Karlsruhe; Dr. Gertrud Thiels, Ffm; Thilo Thilenius, Bad Soden; Esther Thomsen (Dipl. Theologin), Ahrensburg; Ruthild Tillmann, Wolfsburg; Uwe Todt, Westensee; U:Dirk Uehlein, Karlsruhe; Ralph Urban, Schwarzenbek; V:Friedrich Vetter (Pfarrer), Mainz; Grita-Gundulah u. Peter-Michael Voß (Pfarrerin u. Pfarrer i.R.), Bad Oeynhausen; W:Wenz Wacker (Pfarrer), Weinheim; Harald Wagner, Heiningen; Roderich Wahsner (Prof. Dr. jur. i.R.), Bremen; Florian Wanie, Gießen; Renate Wanie, Heidelberg; Sieglinde Wartenberg, Dresden; Rolf Weichelt, Freiberg; Birgit Weil, Göttingen; Jan Weissbrodt, Worms; Dr. Arnulf Weiter-Lorentz, Heidelberg; Lies Welker, Mainz; Dr. Christian Wellmann, Hamburg; Wolf-Dieter Wiebach, Berlin; Hanneh Wiesehoefer, London; Dr. Liselotte Wilbers, Oberhausen; Erika Wilkes, Rheinbreitbach; Hans Harald Willberg (Ökumen. Netz Bayern); Andreas Winderl, München; Frank Winkler (Dipl-Wirting FH), München; Dr. med. Waltraud Wirtgen, München; Karl Wöffen, Solingen; Ulrich Wohland, Heidelberg; Eckhard Wolff (Dipl. Päd./Psych.), Stallikon (CH); Hiltraud Wurm, Grafrath; Andreas Zeddel (Friedensgr. Altenholz); Ursula Zehfuß, Wiesbaden